Medihoney Medizinischer Manukahonig - Wie heilen Wunden schneller? Medizinischer Manuka Honig für Wunden

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Medizinischer Manuka Honig


Medizinischer Manukahonig ist ein spezieller Wundhonig, der als CE-zertifiziertes Medizinprodukt zur Behandlung und Heilung von verschiedenen Wundarten eingesetzt wird. Die Wirkung von Medihoney Medizinischer Honig ist in zahlreichen wissenschaftlichen Studien belegt worden, die über den Einsatz und Erfolg des Wundhonigs bei Wunden wie offenen Beinen, MRSA-infizierten Wunden Auskunft geben. Das Heilprinzip des Wundhonig basiert auf verschiedenen Eigenschaften:

Antibakteriell

Manuka Honig enthält das durch die Bienen hinzugegebene Enzym Glukose-Oxidase. Kommt der Honig mit Wundsekret in Kontakt, wird das Enzym aktiviert und der im Honig enthaltene Zucker wird zersetzt. Bei diesem Zersetzungsprozess fallen kleine Mengen an Wasserstoffperoxyd an, die die Bakterien abtöten.
Des Weiteren wird durch die hohe Zuckerkonzentration im Honig, dem Wundgewebe Feuchtigkeit entzogen wordurch die Aktivität und Vermehrung der Bakterien verhindert wird.


Reinigen der Wunde

Wie bereits erwähnt, wird bei der Wundbehandlung durch Honig dem Gewebe Feuchtigkeit entzogen (Osmose). Dadurch werden abgestorbenes Gewebe, Beläge, Bakterien und deren Gifte aus der Wunde gespült (autolytisches Debridement). Diese Substanzen und Abfallstoffe werden von der abdeckenden Wundauflage - zum Beispiel einem Superabsorber - aufgenommen und beim Verbandwechsel entsorgt.


Beseitigung von Wasseransammlungen (Ödemen)

Aufgrund des osmotischen Potenzials (siehe oben) werden Wasseransammlungen beseitigt, wodurch der Wundheilungsprozess unterstützt wird.


Feuchtes Wundmilieu

Das Wundsekret löst sich in Honig bei Körpertemperatur (37°C) nur langsam. Somit besteht zwischen dem medizinischen Manuka Honig und der Wunde immer ein Feuchtigkeitsfilm. Die Wunde wird permanent feucht gehalten, was für die Wundheilung äußerst wichtig ist. Seit den 1960er Jahren ist wissenschaftlich belegt, dass Wunden besser heilen, wenn sie feucht gehalten werden. Das Trocknen und Verkrusten der Wunde ist zwar - vor allem bei Laien - weit verbreitet, ist dem Wundheilunsprozess jedoch wenig dienlich.  

Hemmung von Entzündungen

Entzündungen in der Wunde verringern sich, da die Bakterien aus der Wunde beseitigt werden. Zudem wird Medizinischer Manuka Honig direkt entzündungshemend.


Keine üblen Gerüche

Vor allem bei Wunden mit Bakterienbefall kann es zu einer starken Geruchsbildung kommen, was auf die Abbauprodukte der Bakterien zurückzuführen ist. Dadurch dass Medizinischer Manuka Honig die Bakterien abtötet, wird auch der für die Patienten belastende Wundgeruch beseitigt.


Hemmung von Proteasen

Vor allen bei chronischen Wunden kann es Vorkommen, dass durch Proteasen (körpereigene Enzyme) Gewebe abgebaut statt aufgebaut wird. Eine Wunde mit erhöhter Protease-Aktivität hat kaum eine Möglichkeit zu heilen. Honig säuert das Gewebe in der Wunde an. Dadurch werden die Proteasen gehemmt, da sie in dem sauren Milieu des Honigs nicht aktiv sind.


Gewebewachstum

Medihoney fördert die Blutbahnbildung (Angiogenese) im Wundgewebe. Dadurch wird das Zuwachsen der Wunde (Epithelisierung) vom Wundgrund her begünstigt.

Achtung: Niemals sollte Lebensmittelhonig zur Wundbehandlung verwendet werden, da dies aufgrund der natürlichen Verkeimung des Honigs zu schweren Infektionen führen kann.


Zusätzlich zur direkten Behandlung der Wunden ist es hilfreich, das Immunsystem während des Heilungsprozesses zu unterstützen.

 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü